Impellerpumpen

Hier finden Sie die Impellerpumpen der Baureihen: UNISTAR, COMBISTAR und NIROSTAR. Diese Impellerpumpen eignen sich hervorragend zur Förderung von sauberen oder verschmutzten Flüssigkeiten mit oder ohne Abriebstoffe.

 

Die größten Vorteile der Impellerpumpen sind, dass sie bis zu einer Ansaughöhe von 3 Metern trocken selbstansaugend sind. Das heißt, die Pumpen müssen vor der Inbetriebnahme nicht befüllt werden. Die maximale Saugtiefe liegt bei 7 Meter und erst ab einer Saugtiefe von mehr als 3 Meter wird eine Befüllung notwendig. Luft in der Saugleitung kann in kleinen Mengen mitgefördert werden und trotzdem ist die Förderung pulsationsfrei. Impellerpumpen sind überaus vielseitig und finden ihren Einsatz für die verschiedensten Flüssigkeiten und Anwendungen. Die Motoren sind erhältlich mit Wechsel-, Dreh- und Gleichstrom und mit unterschiedlichen Drehzahlen. Entsprechend ihrem Einsatzgebiet sind das Material der Impeller, der Dichtungen und des Pumpengehäuses anpassbar. Diese hochwertigen Materialien garantieren eine lange Lebensdauer.
Ihre Leistungsfähigkeit zeigen diese Pumpen in der Förderleistung. Pro Minute können die Impellerpumpen zwischen 3 und 730 Liter fördern. Unsere Pumpen sind äußerst wartungsfreundlich, da die Montage oder Demontage des Gehäuses oder das Auswechseln des Laufrades mit ein paar Handgriffen getan werden kann. Nötige Ersatzteile sind einzeln lieferbar.
Die überaus robusten Impellerpumpen fördern auch hochviskose Flüssigkeiten wie Honig oder Öl (bis zu 20.000 mPas), ebenso wie Medien mit Feststoffen. Die zulässige Flüssigkeitstemperatur darf maximal 90°C betragen.
 

Funktion der Impellerpumpe:
 

 


Schritt 1: Ansaugen

Auf der Saugseite entspannen sich die Flügel, der Zwischenraum wird größer und erzeugt ein Vakuum und die Pumpe saugt die Flüssigkeit an.

Schritt 2: Befördern

Die Flügel befördern bei Drehung des Rades die Flüssigkeiten vom Eingang zum Ausgang der Pumpe.

Schritt 3: Drücken
Die Impellerflügel werden auf der Druckseite zusammengedrückt und pressen die Flüssigkeit gleichmäßig aus der Pumpe.


Unterschiede der Pumpentypen:
 

UNISTAR: Die Fördermedien dürfen nicht abrasive oder korrosive Bestandteile enthalten. Sie ist eine Universalpumpe zum Fördern von sauberen oder verschmutzten Flüssigkeiten ohne Abriebstoffe.
 

COMBISTAR: Die Fördermedien dürfen abrasive oder leicht korrosive sowie kleine Feststoffe enthalten. 
 

NIROSTAR: Eine sehr hochwertige Edelstahlpumpe, welche insbesondere geeignet ist zur Förderung von korrosiven Medien.

 

Versionen und Antriebsarten:

Lieferbar sind die Impellerpumpen mit einem ein- oder zweistufigen Getriebemotor oder mit einem Hydraulikmotor für den Anschluss an die Hydraulikversorgung bei Nutzfahrzeugen.
Des Weiteren bieten wir die Pumpen mit Elektromotoren mit folgenden Leistungen:

  • 230 Volt Wechselstrom
  • 400 Volt Drehstrom
  • 12 / 24 Volt Gleichstrom

Der Pumpenkopf kann direkt an den Motor angeflanscht werden oder über einen Pumpenträger mit dem Motor verbunden sein. Die Pumpen der Serien A und B können auf Wunsch mit einem Motor mit Rechts-/Linkslauf ausgerüstet werden. Standard ist bei den Pumpen der Serien C bis F ein Motor mit Drehrichtungsumkehr. Durch die Drehrichtungsumkehr können Sie Ihre Medien in beide Richtungen fördern zum Befüllen oder zum Entleeren Ihres Behälters ohne die Schläuche umstecken zu müssen.


Hervorragend eignen sich die Serien 2001-A und 2001-B für den Betrieb mit einer Bohrmaschine. Die Befestigung der Pumpenwelle ist im Bohrfutter jeder Standard-Bohrmaschine oder Standard-Akkuschraubers möglich. Nachfolgend sehen Sie ein Anwendungsfoto der Bohrmaschinenantriebe. Zum Einen mit einem Bohrmaschinenadapter oder mit einer abgestuften Unterlage und Montagefüßen. Auf einer abgestuften Unterlage (nicht im Lieferumfang enthalten) wird die Bohrmaschinenpumpe mit den Montagefüßen befestigt.